„Lieder vom Rand – Songs aus Ecken und Zeiten (13. Februar 2017)

Was für ein Titel? HaWe Kühl legt sein neues Programm vor. „Lieder vom Rand“? Um die Jahreswende 2015/2016 war er zwei Monate ans Bett gefesselt. Endlose Tage voller Gedanken. Eines der Gedankenspiele war: „Welche Songs, Chansons, Lieder haben mich im Leben am meisten bewegt?“

Nach der Genesung war dieser Gedanke immer noch da. Daraus ist ein neues Programm geworden. Viele „Lieblingslieder“ haben sich zur Wiedergabe von vornherein verboten: technisch oder stimmlich nicht machbar.

Geblieben ist eine Sammlung von Songs und Chansons, die sich auf wunderbare Weise mischen: Songs von Rio Reiser, Friedrich Hollaender, Leonard Cohen, Johnny Cash, Kurt Gerron und Kurt Tucholsky sind dabei, ein Lied von Jacques Brel – nicht von der Breite großer Bühnen, sondern kleiner – ein wenig vom Rand.

Verbunden wird das Programm von einer Moderation mit Gedichten von Heinrich Heine und Robert Gernhardt – ein Abend zum Schmunzeln und Erinnern.

Termin: Freitag, 24. Februar, 20 Uhr im SPDpodium an der Ochsenzoller Straße 116.

Frank Grischek & Ralf Lübke „Das Konzert“ (1. Juni 2016)


GrischekEs gibt neue Hoffnung für alle, die virtuose und handgemachte Musik lieben: Die beiden Musiker Frank Grischek und Ralf Lübke haben ein gemeinsames Bühnenprogramm erarbeitet. Nur sorgfältigst ausgewählte Songs und Instrumentals haben es in das Programm geschafft.

Ralf Lübke, der schon als Komponist und Gitarrist der Band „Rosenstolz“ für Schlagzeilen sorgte, schafft es mit einzigartigem Gesang das Publikum aus dem Alltag herauszureißen und tief zu berühren. Frank Grischek, bekannt von zahlreichen Auftritten mit Henning Venske und Jochen Busse und als Solokabarettist, spielt dazu so hochemotional Akkordeon, dass man wünschte, der Abend würde nie vorbeigehen.

Zwei Stunden lang zeigen uns die beiden Vollblutmusiker wie sie Songs, ob von den Beatles, Billy Bragg oder R.E.M., völlig neu erklingen lassen und wie man Eigenkompositionen so arrangiert, als hätte es diese mitreissend schöne Musik längst geben müssen. Zwei Gesangsstimmen, Akkordeon und Gitarre – mehr braucht es nicht für einen wundervollen und höchst unterhaltsamen Konzertabend. Und dass die beiden nicht nur seit Jahren exzellente Musiker sind sondern auch mit Sprache zu unterhalten wissen – das sollte man bei einem Besuch ihrer Vorstellung selbst herausfinden. Grischek/Lübke, „Das Konzert“. Ein Geheimtipp? Nicht mehr lange…

Freitag, 23. September 2016, 20 Uhr, SPDpodium, Ochsenzoller Str. 116.

Eintritt: VVK 10,– Euro, AK 11,– Euro. Tel. 040/523 37 26.

Fr. 18. März: Dixi Diercks & Fieten Wulf: „Passt!“ (2. März 2016)

Blues auf englisch und plattdeutsch – das ist Claus („Dixi“) Diercks. Begleitet wird er von einem anderen Urgestein der Hamburger Bluesszene: Fritz („Fieten“) Wulf. Gemeinsam sind sie „Blueset“. Alles was man sich von einem Konzert erwartet: Lieder und Instrumentalmusik, die direkt ins Herz gehen, die für zwei Stunden Stress und Alltag vergessen lassen, die alle Anwesenden in jeder Minute an dem was auf der Bühne geschieht teilhaben lassen, die stets mit ihrem Publikum in einen wunderbaren Dialog kommen.

Datum: Fr. 18. März 2015, 20 Uhr, im SPDpodium an der Ochsenzoller Straße 116.

Vorverkauf zum Preis von 10,- € unter Tel.: 040-5233726,

per E-Mail unter spdkultig@yahoo

An der Abendkasse gibt es Restkarten zum Preis von 11,- €.

BLUESET Dixi